In Kooperation mit Amazon

Schnorchelmaske: innovative Vollgesicht-Maske beim Schnorcheln

Die Schnorchelmaske Schnorcheln mit Mundstück und Taucherbrille war gestern, heute heißt es: Schnorchelmaske aufgesetzt! 180 Grad-Sichtfeld, natürliche Atmung durch Mund und Nase und eine einfache Handhabung sorgen für ein unvergessliches Schnorchelerlebnis. Auf schnorchelmaske.org erfährst du alles über die beliebte Schnorchelmaske und warum sie auch in dein Reisegepäck gehören sollte …
Bei uns bekommst du:
  • nützliche Ratgeber
  • die besten Einkaufstipps
  • schnelle Vergleiche
  • unabhängige Bewertungen

Schnorchelmasken Test & Vergleich 2017



Schnorchelmaske: einzigartige Unterwasser-Erlebnisse

Kristallklares Wasser, palmenumsäumte Strände, strahlender Sonnenschein – ein Paradies für Schnorchler! Doch nicht jeder mag die Kombination aus Taucherbrille und separatem Schnorchel mit Mundstück, weshalb viele vom Schnorcheln absehen. Wir sagen: Das muss nicht sein! Dank der innovativen Vollgesicht-Schnorchelmaske, die Taucherbrille und Schnorchel vereint und eine natürliche Atmung durch Mund und Nase ermöglicht, kann nun jeder, wirklich jeder in den Genuss des Schnorchelns kommen! Ob Kind oder Erwachsener, ob blutiger Anfänger oder Schnorchel-Profi: Die Schnorchelmaske ist die ideale Wahl für alle, die ganz besondere Unterwasser-Erlebnisse genießen möchten, ohne dabei auf Komfort zu verzichten.

Was ist eine Schnorchelmaske und was ist so besonders daran?

Bei der Schnorchelmaske handelt es sich um eine raffinierte Kombination aus einer Vollgesicht-Taucherbrille und einem Schnorchel, der jedoch ohne Mundstück auskommt. Anders als bei einem herkömmlichen Schnorchel-Set beginnt der integrierte Schnorchel erst oben am Kopf und nicht bereits am Mund, sodass Mund und Nase freibleiben. Die Maske selbst umschließt das gesamte Gesicht und ermöglicht auf diese Weise eine völlig natürliche Atmung wie an Land – für viele Schnorchler eine wahre Wohltat! Aber das ist natürlich noch nicht alles: Da die durchsichtige Maske nicht nur die Augenpartie bedeckt, sondern über das ganze Gesicht reicht, erlaubt sie eine einmalige 180 Grad-Sicht, die beim gewöhnlichen Schnorcheln definitiv nicht gegeben ist. Ein ausgeklügeltes Belüftungssystem verhindert außerdem, dass die Brille beschlägt und das Schnorchel-Erlebnis wortwörtlich getrübt wird. Zusätzlich sorgt ein Schwimmer im Schnorchelende dafür, dass selbst bei leichten Wellen oder kurzem Eintauchen kein Wasser in den Schnorchel gelangt. Und auch für alle Action Cam-Fans, die ihre Unterwasser-Beobachtungen aufzeichnen wollen, ist die Schnorchelmaske ein Muss: Viele Modelle kommen mit einer praktischen Kamera-Halterung daher oder lassen sich mit einem speziellen Aufsatz aufrüsten. Damit ist die Schnorchelmaske ein flexibler Alleskönner, der auf dem Markt seinesgleichen sucht und immer mehr Schnorchel-Fans für sich gewinnt!

Wirst auch du ein Fan? Überzeug dich selbst von den vielen Vorteilen der Schnorchel-Innovation und bestell dir jetzt eine Schnorchelmaske!

Wie funktioniert die Schnorchelmaske?

Das Prinzip, das die Schnorchelmaske zu dem macht, was sie ist, ist eigentlich recht simpel. Schauen wir uns die Funktionsweise einmal im Detail an:

Eine Schildkröte beim Schnorcheln

Doppel-Luftstrom-System und Anti-Beschlag-Schutz (Anti-Fog-System)

Mit das Beste an der Maske ist, dass sie nicht beschlägt. Warum? Ganz einfach! Die Maske verfügt über ein sogenanntes Doppel-Luftstrom-System, das du dir in etwa so vorstellen kannst: Durch das besondere Design strömt der frische Sauerstoff von oben durch die Mitte ein, während die ausgeatmete Luft, also der verbrauchte Sauerstoff, an den Seiten über spezielle Silikon-Verbindungen nach oben entweicht und dann in den Schnorchel abgeleitet wird. Auf diese Weise ist ein natürlicher Sauerstofffluss gewährleistet und das lästige Beschlagen der Scheibe, über das viele Taucher und Schnorchler mächtig schimpfen, gehört der Vergangenheit an! Dieses System funktioniert übrigens am besten bei über 18 Grad Wassertemperatur und ähnelt verblüffend stark dem Belüftungssystem eines Autos.

Dichtigkeit & Dry-Top-System: Kein Eindringen von Wasser

Ein exklusives Dry-Top-System verhindert außerdem das Eindringen von Wasser durch den Schnorchel. Auch diese Idee ist ebenso raffiniert wie einfach: Im Schnorchelende sitzt eine kleine Kugel bzw. ein kleiner Schwimmer, der den Schnorchel verschließt, sobald Wasser eindringt. Somit bist du bestens vor kleinen Wellen oder kurzen Wasser-unter-Kopf-Aktionen geschützt und musst kein Verschlucken befürchten!

Wasserableitung per Entlüftungsventil

Ist trotz perfekter Passform etwas Wasser eingedrungen, fließt es dank eines speziellen Entlüftungsventils ganz von allein ab, wenn du den Kopf ein wenig anhebst. Alternativ kannst du das Wasser einfach selbst ablassen, indem du leicht in das Ventil pustest – du musst also noch nicht einmal die Maske abnehmen, um sie von Wassertropfen zu befreien!

Einzigartiges 180 Grad-Sichtfeld

Dadurch, dass die Maske als Vollgesicht-Maske designt ist, profitierst du beim Tauchen bzw. Schnorcheln von einem 180 Grad-Blickwinkel. Stell dir einmal vor, wie viel mehr du im Vergleich zur Nutzung einer normalen Tauchmaske bzw. -brille sehen und entdecken kannst, wenn du so eine geniale Panorama-Sicht hast!

Aus welchem Material bestehen Schnorchelmasken?

Die meisten Schnorchelmasken sind aus einem hochwertigen, hypoallergenen Silikon—Kunststoff-Gemisch gefertigt, was einen optimalen Sitz und einen angenehmen Tragekomfort ohne Druckstellen gewährleistet. Das Brillenglas besteht in der Regel aus gehärtetem Glas oder Polycarbonat-Verbindungen, wodurch es sehr robust und kratzfest ist und eine hohe Langlebigkeit mit sich bringt.

Wunderschöne Unterwasserwelt beim schnorcheln

Wie tief kann ich mit einer Schnorchelmaske tauchen?

Schnorchelmasken sind für den Einsatz in bis zu 2-3 Metern Tiefe vorgesehen. Tauchst du tiefer, kann ein unangenehmer Druck auf dein Gesicht entstehen und/oder der Schnorchel unter Wasser geraten, sodass Wasser in die Maske gelangt und du nicht mehr frei atmen kannst. Halte dich also lieber an der Wasseroberfläche auf und genieß deine Schnorchel-Tour hier in vollen Zügen!

Warum ist der Schnorchel nicht länger?

Wenn du dir die Schnorchelmaske einmal genau ansiehst (zum Beispiel in einem ausführlichen Produkt-Video), wirst du feststellen, dass der Schnorchel zwar ein wenig kürzer ist als ein gewöhnlicher Schnorchel mit Mundstück, aber etwas weiter aus dem Wasser ragt, weil der integrierte Schnorchel erst am Kopf beginnt und nicht schon am Mund. Somit erlaubt die Maske ein noch tieferes Schnorcheln.

Noch länger darf der Schnorchel allerdings nicht sein, denn das würde das Atmen erheblich erschweren! Denk nur mal an einen Gartenschlauch: Je länger der Schlauch ist, desto länger dauert es, bis das Wasser an der Spitze ankommt – genauso verhält es sich bei einem Schnorchel mit der Frischluftzufuhr.

Übrigens: Die Länge der Schnorchel an den Schnorchelmasken entspricht den geltenden Normen und Standards.

Welche Größen gibt es und wie musst die Maske sitzen?

Schnorchelmaske richtig abmessen

Schnorchelmasken sind je nach Hersteller in verschiedenen Größen erhältlich. Meist umfasst das Angebot die Größen S, M und L, aber auch XS und XL finden sich immer häufiger im Sortiment. XS ist in der Regel die beste Wahl für Kinder und schmale Jugendliche, S und M wird für Frauen und ältere Jugendliche empfohlen, während L bzw. XL oftmals Männern passt.

Es ist sehr wichtig, dass du die Maske in der richtigen Größe wählst, da der korrekte Sitz unerlässlich für eine einwandfreie Funktionalität ist. Beim Tragen darf kein Zwischenraum zwischen Maske und Kinn bestehen! Um die optimale Größe zu ermitteln, misst du am besten dein Gesicht aus und vergleichst den Wert mit den Herstellerempfehlungen.

Nimm dazu das Maß von der Unterseite deines Kinns bis knapp über deine Augen. In der nachfolgenden Tabelle kannst du direkt ablesen, welche Größe bei Standard-Modellen für dich geeignet ist:

  • XS: 10 cm
  • S/M: 10-12 cm
  • M/L: 12-13 cm
  • L/XL: ab 13 cm

Für wen ist die Schnorchelmaske optimal geeignet?

Prinzipiell ist die Schnorchelmaske ein ideales Sport-Accessoire für alle, die gern die Unterwasserwelt betrachten möchten, aber nicht tauchen wollen. Darüber hinaus eignet sie sich perfekt für diejenigen, die schlechte oder sogar traumatische Erfahrung beim „normalen“ Schnorcheln gemacht haben – sei es, weil sie Wasser geschluckt, versehentlich durch die Nase eingeatmet oder ihr Mundstück verloren haben, weil sie wegen einer beschlagenen Brille nichts von den Schönheiten des Gewässers sehen konnten oder weil sie sich aufgrund eines unangenehmes Druckgefühls durch die Tauchmaske nicht wohlgefühlt haben. Mit einer Schnorchelmaske gehören all diese Ängste der Vergangenheit an! Aber auch für Menschen, die sich schlichtweg nicht mit der Handhabung oder der Haltung beim herkömmlichen Schnorcheln anfreunden können bzw. wollen, ist die Vollgesicht-Maske eine willkommene Alternative.

Für wen und wofür ist die Maske nicht geeignet?

Nicht geeignet für:Gründe & Details
Taucher

Profis und Taucher

Eingefleischte Profi-Schnorchler machen vermutlich einen großen Bogen um die neuartige Schnorchelmaske, weil sie befürchten, dass sie das „normale“ Feeling beim „klassischen“ Schnorcheln nicht angemessen transportiere. Aber auch ihnen sei gesagt: Ausprobieren lohnt sich!
Mann mit Vollbart

Männer mit Vollbart

Männer mit Vollbart sollten vom Tauchen mit einer Vollgesicht-Schnorchelmaske absehen! Wegen der Barthaare kann die Maske das Gesicht nicht komplett umschließen und ist somit nicht zu 100 % wasserdicht.
Frau mit langen Haaren

Lange Haare

Ähnliches gilt für Mädchen, Frauen und natürlich auch Männer mit langen Haaren. Bitte achte darauf, dass keine Haare zwischen Maske und Gesicht liegen, und überprüfe den korrekten Sitz der Maske lieber einmal zu viel als zu wenig, um das Eindringen von Wasser zu vermeiden.
Ein Kind

Kinder unter 10 Jahren

Der Gebrauch einer Schnorchelmaske empfiehlt sich regulär ab einem Alter von 10 Jahren. Warum es diese Altersbeschränkung gibt? Nun, viele Kinder unter 10 Jahren sind noch nicht so selbstständig wie ältere Kinder und Jugendliche, sodass eine fehlerfreie Nutzung nicht garantiert ist. Hinzu kommt, dass selbst die kleinste Masken-Größe nicht jedem Kind passt, was jedoch absolute Voraussetzung für den Gebrauch ist. Traust du deinem jüngeren Kind zu, das Produkt selbstständig zu nutzen, solltest du es dabei begleiten und den Sitz der Maske regelmäßig überprüfen.
Sportschwimmer

Schwimmsport

Eine Schnorchelmaske ist ausschließlich zum Schnorcheln gedacht und nicht für die Anwendung beim Schwimmsport vorgesehen. Die Erklärung dafür liegt auf der Hand: Während du dich beim gemütlichen Schnorcheln nur langsam fortbewegst, um beispielsweise vorbeiziehende Fischschwärme oder verschiedenste Wasserpflanzen zu bestaunen, strengst du dich beim „richtigen“ Schwimmen weitaus stärker an. Das wiederum bewirkt einen erhöhten Sauerstoffbedarf, und du musst häufiger und tiefer atmen. Für viele schnelle Atemzüge ist der Schnorchel einer solchen Maske allerdings nicht ausgelegt.
Apnoe-Taucher

Apnoe-Tauchen

Viele fragen sich, ob sie die Schnorchelmaske auch für das Apnoe-Tauchen verwenden können. Diese Frage kann ganz klar verneint werden, und dafür gibt es einige gute Gründe! Wie bereits erwähnt, ist die Schnorchelmaske für eine Tauchtiefe von 2-3 Metern konzipiert. Tauchst du tiefer, entsteht ein stärkerer Druck auf dein Gesicht, der aufgrund des Vollgesicht-Designs nicht immer angenehm ist. Zwar verhindert die Dry-Top-Konzeption, dass bei leichtem Wellengang Wasser in den Schnorchel eindringt, jedoch funktioniert das nur so lange, wie du den Schnorchel senkrecht hältst. Beim Apnoe-Tauchen tauchst du aber steiler hinab, wodurch sich eine waagerechte Position des Schnorchels ergibt, was den Schutzmechanismus außer Kraft setzt. Ab einer Tiefe von 2-3 Metern ist zudem ein Druckausgleich sehr wichtig, um dein Trommelfell zu schützen. Dies ist bei einer geschlossenen Maske gar nicht so leicht – immerhin kommst du mit der Hand nicht an deine Nase!

Pflege, Reinigung und Aufbewahrung deiner Schnorchelmaske

reinigung-und-pflege

Reinigung

Wenn du lange Freude an deiner Maske haben möchtest, solltest du sie regelmäßig pflegen und reinigen. Aber keine Angst, das ist ganz einfach! Sobald du die Maske etwa eine Woche lang in Gebrauch hattest, säuberst du sie einfach von Hand mit etwas Spülmittel. Bitte reinige sie nicht in der Spülmaschine, das würde das Material beschädigen!

Schnorchel-Verstopfung

Sollte der Schnorchel verstopft sein, spüle ihn mit einem starken Wasserstrahl durch. Funktioniert das nicht, kannst du versuchen, die Verstopfung in den hinteren Luftschlitzen vorsichtig mit einem Schlüssel zu lösen. Spüle den Schnorchel anschließend mit klarem Wasser aus, um mögliche Reste zu beseitigen.

Aufbewahrung

Am besten bewahrst du deine Maske in dem mitgelieferten Netz oder einer gut belüfteten Tasche auf. Bitte achte darauf, dass du sie nicht in den Sand legst sowie jeglichen Kontakt mit Sand vermeidest, denn die Sandkörner könnten das Brillenglas verkratzen!

Achtung: Die Schnorchelmaske schwimmt nicht! Pass daher gut auf deine Maske auf, damit sie nicht versehentlich untergeht!

Schnorchelmaske mit Sehstärke und für Brillenträger

Eine BrillenträgerinDu trägst eine Brille oder Kontaktlinsen und fragst dich, ob du trotzdem eine Vollgesicht-Maske zum Schnorcheln benutzen kannst? Die Antwort lautet: Jein!

Bist du Kontaktlinsen-Träger, kannst du problemlos eine Schnorchelmaske darüber tragen – hier verhält es sich wie bei einer gewöhnlichen Taucherbrille. Leider ist es aber nicht möglich, die Maske mit einer Brille zu kombinieren, da der Platz nicht ausreicht und die Bügel das Abdichten des Silikonrandes verhindern würden.

Obwohl es inzwischen verschiedene Taucherbrillen und Tauchmasken mit Sehstärke gibt, ist eine Schnorchelmaske mit Sehstärke aktuell noch Zukunftsmusik. Um trotzdem in den Genuss des Schnorchelns zu kommen, kannst du auf eine Kombination aus normalem Schnorchel mit Mundstück und spezieller Taucherbrille mit Sehstärke ausweichen.

Schnorchelmasken mit Kamera & Kamerahalterung

Go-Pro ActionkameraFür alle, die nicht nur die Unterwasserwelt bestaunen wollen, sondern ihre Erlebnisse auch gleich in einem Video-Clip festhalten möchten, haben sich die Hersteller etwas Besonderes ausgedacht. Eigens für den Unterwasser-Einsatz gibt es Schnorchelmasken mit integrierter Kamerahalterung! Befestige deine GoPro-Kamera oder eine andere Action Cam mit wenigen Handgriffen an der Maske und freu dich auf tolle Unterwasser-Aufnahmen, die du ganz bequem freihändig aufzeichnen kannst!

Vor- und Nachteile im Überblick

VorteileNachteile
  • natürliche Atmung durch Nase und Mund
  • 180 Grad-Sichtfeld für einmalige Panorama-Sicht
  • kein Beschlagen des Sichtfensters (Anti-Fog-System)
  • automatisches Abdichten des Schnorchels (Dry-Top-System)
  • einfache Handhabung
  • hoher Tragekomfort
  • bruchfeste Scheibe aus Kunststoff oder gehärtetem Glas
  • spezielle Entlüftungsventile für einfachen Wasserabfluss
  • komplettes Gesicht ist vor Wasser geschützt
  • kein Mundstück, also auch kein Würgereiz
  • Kommunikation unter Wasser möglich
  • perfekte Passform dank verschiedener Größen und verstellbarer Bänder
  • gute Sichtbarkeit durch farbige Schnorchelspitze
  • kein Ziepen an den Haaren
  • nicht für Apnoe-Tauchgänge geeignet
  • erst für Kinder ab 10 Jahren empfehlenswert
  • nicht für Brillenträger geeignet (nur mit Kontaktlinsen)
  • nicht für Vollbart-Träger empfohlen
  • erhöhter Kraftaufwand beim Abtauchen
  • kein „händischer“ Druckausgleich möglich
  • unnatürliche Haltung mit Blickrichtung nach vorn

Was sagen andere über Schnorchelmasken?

Die Mehrheit der Leute, die bereits eine Schnorchelmaske getestet haben, zeigt sich begeistert: „So ein geniales Teil für nicht mal 30 €! Das ist nicht zu toppen!“, freut sich Eike über das Schnorchel-Wunder. Und auch Chris findet die Maske einmalig: Die Panorama-Sicht sei hervorragend, die Atmung funktioniere wunderbar und auch das Beschlagen der Maske sei ausgeblieben. Seiner Meinung nach hält die Maske, was sie verspricht! Michael liegt zudem besonders die Sicherheit am Herzen: „Der Farbtupfer am Schnorchel ist schon eine tolle Sache!“ Kurzum: Die Schnorchelmaske hat bereits jetzt viele, viele Fans und wird noch viele weitere hinzugewinnen.

Wie bei allem gibt es aber natürlich auch einige Kritiker, die etwas an der Schnorchel-Innovation zu bemängeln haben. So auch Fabian von awesomatik.de: Ihn würde die unnatürliche Haltung stören, da der Blick beim Schnorcheln mit einer Vollgesicht-Maske nach vorne gerichtet sei. Auch dass ein Druckausgleich per Hand und das Tauchen tiefer als zwei Meter nicht möglich ist, führt er als Schwäche der Maske an. Markus bedauert dagegen, dass er die Maske nicht nutzen kann, weil er einen Vollbart trägt, und manche Nutzer finden es schade, dass der Schnorchel nicht länger ist (Kleiner Tipp: Warum das so ist, haben wir bereits oben erklärt!).

Recherchequellen:

Inhaltsverzeichnis

nach oben